„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ – Der Risikocheck

Diabetes-Risikocheck

Um ein persönliches Diabetesrisiko zu erkennen oder sogar einen bisher unerkannten Diabetes zu entdecken, wird bei „Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ ein Risikocheck durchgeführt (FINDRISK-Fragebogen modifiziert nach Lindström).

Gefragt wird nach Faktoren wie Alter, Geschlecht, Lebensgewohnheiten, Größe und Gewicht sowie einer familiären Vorbelastung.

Zusätzliche Messungen ergänzen den Risikocheck: Es werden Blutzucker, Taillenumfang und Blutdruck gemessen. Bei einem hohen Diabetesrisiko oder bei Menschen mit Diabetes werden zusätzlich der Langzeitblutzuckerwert HbA1c  sowie die Lipidwerte bestimmt.

Ein aktiver Lebensstil mit mehr Bewegung und gesunder Ernährung kann das Erkrankungsrisiko minimieren und die Blutzuckerwerte verbessern.

Menschen mit Diabetes sollten regelmäßig ihren Blutzucker messen und ihren Langzeitblutzuckerwert HbA1c kennen. Der Wert sollte im Zielkorridor von 6,5 bis 7,5 liegen, um das Risiko für Folgeerkrankungen wie Herzinfarkt, Schlaganfall oder Schäden an Augen oder Nieren zu senken.1 Dies gilt auch für die Therapie: Je eher die richtige Behandlung einsetzt und eine gute Blutzuckereinstellung erreicht wird, umso besser lassen sich Spätschäden vermeiden.2,3

Risikocheckbogen

Bild Risikocheck Bogen

Aufklärung bleibt wichtig

„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ steht für bundesweite, nachhaltige Aufklärung über die Volkskrankheit Diabetes: Über eine halbe Million Besucher an 50 Standorten und mehr als 30.000 ausgewertete Risikochecks liefern fundierte Daten. Die ausgewerteten Risikochecks und die Erfahrungen vor Ort zeigen, dass Information rund um das Thema weiterhin wichtig ist: Viele Menschen werden von ihrem Diabetes-Risiko überrascht und nur etwa die Hälfte der Menschen mit Diabetes erreichen eine zufriedenstellende Blutzuckereinstellung.

  1. Deutscher Gesundheitsbericht Diabetes 2017, www.diabetesde.org/system/files/documents/gesundheitsbericht_2017.pdf
    (Zugriff: 23.11.2016)
  2. Bailey CJ et al., Diab Vasc Dis Res 2013, 10: 397–409
  3. UKPDS = United Kingdom Prospective Diabetes Study, Holmann RR et al., 10-Year Follow-Up of Intensive Glucose Control in Type 2 Diabetes. N. Engl J Med 2008, 359: 1577-89
X